Spoxo

Kein Plartz mehr für andere Gedanken

Es sind die vermeintlich nebensächlichen Dinge und Situationen, denen der Düsseldorfer Künstler SPOXO eine ganz besondere Beachtung zuteilwerden lässt. Welche Aussage letztlich entsteht, entscheiden der fotografische Bruchteil einer Sekunde und die Protagonisten selbst durch die Art und Weise ihres Agierens oder Verharrens. Bei einem anderen Teil von Arbeiten kann der Künstler nicht davon lassen, zwischenmenschliche Situationen abschließend aus seiner Sicht zu kategorisieren, in eine verbale Schublade zu schieben. Momente werden absichtlich falsch verstanden, weil Menschen ja ohnehin nur vermuten können, dass sie sich absolut richtig verstehen – auch wenn sie im Allgemeinen das Gegenteil von sich behaupten.  

Wenn Männer shoppen lassen
Gaumenfreunde
Überzeugungsarbeit
Stationen im Lebenlauf

Für die Fixierung seiner Sichtweise entwickelte der diplomierte Kommunikationstechnologe ein Verfahren, bei dem er bis zu sieben Schichten diverser Farben, Lacke und eingefärbten Polymers auf Multiplex-Holzplatten appliziert. Bei der Betrachtung kippt der Eindruck des Betrachters von der Fotografie zur Malerei und dann zurück zum Moment des Bildursprungs. Seine Bilder wirken dabei wie non-klerikale Ikonen – die Zeit und uns überdauernde Dokumente eines sehr wahrscheinlich unglaublich alltäglichen Augenblicks. 

Der 1968 in Duisburg geborene Künstler absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Offsetdrucker. Nach Abschluss des Studiums der Kommunikationstechnologie-Druck als Diplom-Ingenieur 1999 entwickelt er seit 2003 sein Verfahren zur Verschmelzung fotografischer Arbeiten mit Werkstoffen der Malerei. SPOXO lebt in Düsseldorf.